Hallo ich bin Nele, 30 aus Heidelberg und vor einem Jahr hat es mich gesundheitlich ordentlich erwischt.

Ich bin mit 29 an Brustkrebs erkrankt und musste mir plötzlich nicht mehr Gedanken darum machen, wie man sich mit einer 3 vorne fühlt, sondern ob ich überhaupt noch 30 werden darf. Ich wurde zu @die.mit.dem.krebs.tanzt –

Plötzlich waren da diese Fragen ans Leben, abgesehen von dem Klassiker ‘Warum ich?’:

 

“Habe ich etwas falsch gemacht?

Zu wenig Sport?

Zu viele Pommes gegessen?

Mit zu viel Mayo?

Zu ungesund gelebt?

Was passiert jetzt?

Wie geht es weiter?

Schaffe ich da….?”

– “STOPP! Hör auf zu Grübeln!

Keiner kann dir sagen, was genau dafür verantwortlich war, dass du nun Krebs bekommen hast.

Zu den Unglückspilzen gehörst,

die es natürlich getroffen hat.

GLAUB AN DICH.

DU SCHAFFST DAS!”

Vielleicht erkennst du dich in der einen oder anderen Frage wieder (wahrscheinlich nicht die mit den Pommes^^), ich glaube jede/r hinterfragt sich, mit dem Bekanntwerden solch einer Diagnose.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

20 − sechs =