Beiträge


Hi ich bin Kevin, 30 Jahre alt und lebe seit 7 Jahren mit Multipler Sklerose.

Die Diagnose hat mich am Anfang komplett aus der Bahn geworfen. Ich war mit der Ausbildung fertig und wollte gerade mein Leben aufbauen mit einem neuen Job in einer anderen Stadt und der ersten eigenen Wohnung.

Meine ersten Schübe der MS waren krass. Zuerst ein Ausfall der gesamten rechten Körperhälfte und wenig später erblindete ich auf einem Auge, durch eine Sehnerventzündung. Zum Glück sind alle Symptome heute wieder vollständig zurückgegangen.

Dennoch hatte ich, besonders in den ersten 2 Jahren nach der Diagnose, schwer mit meiner Psyche zu kämpfen. Jeden Abend fürchtete ich, dass am nächsten Tag DER eine Schub kommt, der mich zum Pflegefall werden lässt. Leider hatte ich damals nicht viel Ahnung von der Krankheit und glaube an viele Klischees.

Heute geht es mir gut. So richtig gut. Ich konnte mich damals aus dieser Abwärtsspirale der Angst befreien, als ich für mich erkannt habe, dass jeder einzelne Tag an dem es mir gut geht, ein Tag ist, den ich noch mehr genießen muss als vorher. Warum Angst vor etwas haben, was noch nicht eingetreten ist? Damit verschwende ich die ganzen tollen Tage, an denen es mir gut geht.

Dadurch habe ich das Leben auf eine ganz andere Weise kennengelernt und ein Auge für die kleinen, wichtigen Dinge bekommen. Über Social Media erreiche ich heute Menschen, die noch ganz am Anfang dieser Reise stehen. Vom Schock, hin zu einem fröhlichen Leben.

Ich möchte dabei helfen eine Abkürzung in diesem Prozess zu finden und als motivierender und emphatischer Ansprechpartner direkt zu Beginn Mut machen. Das Ganze nicht mehr nur allein für MS-Patient*innen, sondern für alle Menschen mit einen Schicksalsschlag!

Interessantes über mich findet ihr hier.

Hallo, ich bin Lara, 22 Jahre alt und das Gesicht hinter dem Account @mein.lebenimrollstuhl. Meine Eltern haben in der 28. Schwangerschaftswoche erfahren, dass ich nicht gesund zur Welt kommen werde.

Anfangs hieß es, ich würde nicht überleben. Dann hieß es, ich würde niemals sitzen können. Und zu guter letzt hieß es, dass ich niemals auf eigenen Beinen stehen werde, geschweige denn laufen! Diagnose: Spina Bifida – zu deutsch „offener Rücken“.

Die ersten sechs Wochen meines Lebens waren hart. Ganze 3 Operationen habe ich hinter mich bringen müssen. Mein Leben lang habe ich etliche Therapien die ich durchlaufen musste und muss. Woche für Woche. Anfangs, um das was ich bis dahin konnte zu erhalten.

Mittlerweile um das was ich mittlerweile kann stetig zu verbessern. Neben der Krankengymnastik trainiere ich nahezu täglich auch zu Hause. Ich bin eine Kämpferin. Ich mache aus jeder Situation das Beste! Trotz meiner Behinderung bin ich ein lebensfroher Mensch und treibe viel Sport.

Ich liebe Pferde und Tiere allgemein. Seitdem ich denken kann reite ich. Und ja, ich mache enorme Fortschritte. Der Weg bis hier hin war schwer und hart! Und das was vor mir liegt wird es ebenfalls! Aber hey… ich bin Lara und ich werde mein Ziel erreichen! 💪🏻

Wer bin ich

Hey.
Ich bin der Chris…vom Instagram https://instagram.com/chris_the_official_?utm_medium=copy_link

31 Jahre alt und komme aus dem schönen Münsterland.

Wie äußerte sich MS bei mir

Am Anfang hatte ich mit einem lahmen Bein zu kämpfen, wo jeder dachte, es sei ein Nerv im Rücken eingeklemmt.
Dann bekam ich schnell darauf kribbeln in den Händen…
Ich ham ins Krankenhaus und dort wurde mit die Diagnose #MultipleSklerose gegeben.

Familie und Freunde

Zu meiner Familie besteht schon länger keinen Kontakt mehr.
Ich bin Adoptivkind und meine richtigen Eltern kenne ich nicht.
Meine „Freunde“ haben sich alle nach und nach von mir distanziert…
Ein großer Teil nach der Diagnose und der Rest nach meinem zweiten Schub im Juli 2020, der mich in den Rollstuhl brachte und ich nicht mehr so funktionierte.

Alltägliche Kampf mit meinen Rollstuhl

Durch den Rollstuhl, den ich nun benutzen muss, habe ich im Alltag natürlich so einige Hürden.
Bordsteinkante, Treppen oder der gute alte Kopfsteinpflaster.
Solche Hindernisse haben natürlich auch mit Stress zu tun. Manche mehr und manche weniger.
Aber Stress ist leider pures Gift für die MS.

Motivation

Ich schaue positiv in die Zukunft!!!
Seit meiner Diagnose sind nicht nur schreckliche Dinge passiert.
Ich habe super viele tolle Menschen kennengelernt, fahre mit dem Rollstuhl schneller als andere laufen können oder ich nutze meine Reichweite hier bei Instagram um anderen Mut und Hoffnung zu geben.

Das Thema Inklusion, ist ein riesen Thema.
Die @Aktion_Mensch hat mich zum #Inkluencer gemacht, um so die Inklusion noch ein bisschen mehr in der Gesellschaft zu verbreiten.
Aber auch Menschen die keine Behinderung oder Einschränkung haben, sollten sich für Inklusion einsetzen, weil niemand weiß, ob sie nicht auch eines Tages davon profitieren können.

Incluencer MS

Ich selbst setze mich für die Forschung über die Multiple Sklerose sehr ein.
Ich mache an den verschiedensten Forschungen mit…
Oder ich setze mich für andere Menschen ein und spreche mit ihnen über die MS.
Egal ob betroffen oder nicht.
Den nur so bekommt die MS eine Stimme und auch ein Gesicht.
In Deutschland gibt es circa 150.000 MS’ler und weltweit circa 2,5 Millionen.
Diese Anzahl ist nicht viel, obwohl jeder einzelne zu viel ist.
Die Krankheit ist also selten und wird leider viel zu wenig gefördert.

 

Hallo♥️ mein Name ist Lina, bin 23 Jahre jung & das Gesicht hinter dem Account von @liluu.x. ☺️ Ich habe seit der Geburt eine Fehlbildung an den Beinen. Was das ist? Das bedeutet, dass meine Beine nicht komplett entwickelt sind & mir beispielsweise Knochen, Gelenke & Muskeln fehlen. Mein rechtes Bein ist kürzer als das andere & zusätzlich fehlt mir das Knie. Aus dem Grund trage ich Orthoprothesen, die exakt auf meine Beine angefertigt sind, damit ich laufen kann. Mit meinem rechten steifen Bein ist es nicht immer einfach, vor allem im Alltag wird es mir immer deutlicher. Doch meine Behinderung kann mich von nichts abhalten & das unmögliche Möglich machen. Ich versuche mein Leben in vollen Zügen zu genießen & die „Kleinigkeiten“ im Alltag hindern mich nicht dabei. 💪🏽
Ich lebe ein völlig „normales“ Leben. Trotz meiner körperlichen Behinderung bin ich immer offen für neue Herausforderungen. Ich hoffe ich kann den ein oder anderen mit meiner mutmachenden Art positiv anstecken. Weiterlesen

Hallo ich heiße Jette ,bin 16 Jahre alt und komme aus Niedersachsen . Ich bin 2004 geboren ,ich habe seit meiner Geburt eine allgemeine Entwicklungsverzögerung mit bestätigter geistiger Behinderung , eine auditive Wahrnehmungsstörung und Verarbeitungsstörung ,ein starkes Aussenschielen mit fehlendem 3 dimensionalen Sehen und eine Leberfunktionsstörung. Meine Sprache ist nicht flüssig und mein gesamte Muskelspannung ist eher schlaff, daher bin ich im Alltag nicht wirklich belastbar und schnell kaputt und müde. Ausgelöst wurde das ganze wahrscheinlich durch einen Sauerstoffmangel bei der Geburt. Auf meinem Instagramaccount @leben_mit.behinderung berichte ich über das Leben und Erwachsen werden mit Behinderung, meinen Alltag mit meiner Familie und meinem Hund Linus. Kommt mit, ich zeige euch meine besondere, bunte Welt🌈☀️