Hey! Ich bin @valerie.molenda, 37 Jahre und hatte Triple-Negative Brustkrebs.

Im Mai 2020 habe ich ganz zufällig einen Knoten in meiner linken Brust entdeckt. Ich habe direkt einen Termin beim Arzt gemacht und nach einigen Untersuchungen (Ultraschall, Biopsie etc.) wurde mein Verdacht bestätigt. Dann ging alles ganz schnell. Noch Ende Mai hatte ich meine erste OP (Port und Entfernung eines 1/2 Eierstocks zur Kryokonervierung) und die erste Chemo.

 

Nach 16 Chemos war der Tumor komplett verschwunden. Die nächste OP folgte, , dabei wurden der Port, das Gewerbe wo der Tumor mal war und 4 Lymphknoten entfernt. Leider hat sich dann eine Narbe entzündet und ist aufgegangen, daher musste ich nochmal ins Krankenhaus zur Behandlung mit Antibiotika. Im Dezember 2020 startete dann die Bestrahlung. 30x täglich von Montag bis Freitag. Seit Einigen Tagen bin ich zur AHB (Anschlussheilbehandlung) in Bad Oexen. Ich habe diese Klinik aufgrund von Empfehlungen gewählt. Hier wird darauf geachtet, dass gleichaltrige zusammen kommen. Die Leute hier sind super!

 

Ich habe die Zeit der Behandlung gut überstanden 💪🏼 die Nebenwirkungen hielten sich in Grenzen. Mein Tipp immer kleine Portion essen und ich so gut es geht bewegen. Dazu habe ich mich entschieden glücklich zu sein. Weinen hilft ja eh nicht 😉 zumindest nicht jeden Tag und oder den ganzen.

Seit die Therapie vorbei ist überkommt mich immer wieder die Angst vor einem Rezidiv oder einem weiteren Tumor. In vielen Momenten ist das alles kein Problem, es gibt aber immer mal Momente, in denen überkommen mich diese Gedanken. Ich hoffe, dass ich hier in der AHB dazu etwas lerne!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + neun =