An kalten Wintertagen warm bleiben

Hallo zusammen! Wenn die frostige Jahreszeit hereinbricht, stehe auch ich vor der Herausforderung, mich warm zu halten und gleichzeitig die Magie des Winters zu erleben. In diesem kleinen Ratgeber teile ich meine persönlichen Tipps und Tricks, wie ich die Kälte in Schach halte und den Winter in vollen Zügen genieße. Vom richtigen Schichten bis zu gemütlichen Accessoires – lasst uns gemeinsam erkunden, wie wir uns warm und geborgen halten können, während wir die zauberhafte Winterlandschaft um uns herum erleben. Bereit, den Winter gemeinsam zu meistern und zu genießen? Dann lasst uns starten!

1. Warme Dusche

Im Winter beginnen meine Tage immer mit einer heißen Dusche. Ich bin der Meinung, dass es nichts Schöneres gibt. Außerdem ist man gut gewärmt und kann somit ohne Schwierigkeiten in seine Sightseeing Tour starten. Nach einem Spaziergang können Sie sich auch mit einer heißen Dusche aufwärmen. Der einzige Nachteil besteht darin, dass Wasser und Duschen unsere Haut austrocknen. Um dies zu vermeiden, verwenden Sie Produkte, die speziell auf unsere Haut abgestimmt sind. Meine Empfehlung: Der Onlineshop von DM bietet eine umfangreiche Auswahl an geeigneten Produkten und Informationen zur Winterpflege.

2. Das Zwiebelprinzip für warme Kleidung

Ihr werdet nichts Neues in Betracht ziehen. Es ist offensichtlich, dass keiner von uns im Winter in kurzer Hose und T-Shirt unterwegs ist. Trotzdem gibt es gelegentlich Fehler beim Zwiebelprinzip. Ich ziehe zunächst ein Tanktop an, darüber normalerweise ein dünnes Longsleeve und schließlich einen etwas dickeren Pullover. Bei “mäßig” warmer Kleidung im Zwiebellook besteht der Vorteil darin, dass die Luftschicht zwischen den Schichten zusätzlich isoliert. Außerdem schwitzen wir bei sehr dicker Kleidung häufig, was dazu führt, dass unsere Körperwärme schneller abgegeben wird.

3. Einlegesohlen

Eine fantastische Idee! Wenn Sie im Winter durch die Stadt spazieren, sollten Sie warme Socken oder Einlegesohlen tragen. Wärmesohlen für Schuhe sind eine große Sache für mich. Zusammen mit Sauerstoff erhitzen sie sich und bleiben bis zu acht Stunden warm.

4. Handwärmer

Wenn es unseren kalten Füßen gut tut, tut es auch unseren Händen gut. Handwärmer für Taschen sind in meinem Koffer nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile sind sie in verschiedenen Varianten erhältlich. Das Beste daran ist, dass die Flüssigkeit, wenn sie in heißem Wasser erhitzt wird, erneut schmilzt, was sie wiederverwendbar macht.

5. Thermoskanne

Eine Thermoskanne ist ideal, um heißen Tee schnell aufzuwärmen. In Montreal haben wir eine aus Bambus mit einem Keramikinnenteil und einem Teesieb von der Firma „Camellia Sinensis“ gekauft. Leider gibt es keine Vertreter dieses Unternehmens in Europa.

6.Aufwärmen in Cafes

Das Beste an einem winterlichen Städtetrip, wenn ihr mich fragt! Wir treffen uns alle 2-3 Stunden in einem Café und erkunden das Angebot an Heißgetränken und leckeren Suppen. Zudem sind scharfe Suppen der perfekte Warmmacher. Gewürze wie Pfeffer, Chili und Ingwer verbessern die Durchblutung, wodurch die Wärme im Körper effektiver verteilt wird.

7. Reisemedizin

Falls es während eines Winterurlaubs in der Stadt passiert, könnt ihr mit geeigneten Medikamenten Ihr Immunsystem wieder aufrechterhalten. Ich rate euch, bereits im Voraus eure Reiseapotheke gegen Erkältungskrankheiten aufzufüllen, damit es nicht erst dazu kommt. Es gibt keine schlimmere Situation als im Ausland nach passenden Medikamenten zu suchen. Aus diesem Grund überprüfe ich vor jeder Reise, ob mir noch etwas fehlt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

20 + 8 =