Hallo 😊 ich bin Henrike Zimmermann und mein Instagram Account heißt @little.one_lifewithautism85 ich bin 36 Jahre jung. Im Januar 2008 bekam ich die Diagnose Asperger-Syndrom. Heute würde man sagen, dass ich mich im Autismus- Spektrum bewege.

Oft höre ich Dinge wie: “Was du bist Autistin? Merkt man gar nicht…” Meine Antwort darauf ist oft: “Ja dann verbringe Mal eine Woche am Stück mit mir. Dann würdest du etwas merken.” Bis zu meinem 22 Lebensjahr wusste ich nichts von meinem Autismus und ich führte ein Leben im ständigen Rätsel. Warum verstanden die Menschen mich oft nicht und warum verstand ich sie oft nicht? Warum schienen sich Menschen an mir vorbei zu entwickeln und ihre Lebensläufe wichen so stark von meinem ab? Ich höre meine liebe Mutter noch immer sagen “Du bist eben ein bisschen sonderbar aber das ist okay so wie es ist.” Ich verstand nie was sie mit sonderbar meinte. Heute verstehe ich es.

Kernsymptomatik von Autismus:

-Schwirigkeiten in der Kommunikation. Nur das gesagte Wort wird gehört und die Bedeutung von Redewendungen oder Botschaften durch die Blume gehen verloren. Hat Missverständnisse zur Folge

-Schwirigkeiten in der sozialen Entwicklung. Mimik, Gestik, Körpersprache wird nicht oder wenig erkannt und nicht oder falsch interpretiert

-wenig bis gar kein Blickkontakt

 

Und ein paar Dinge mehr. Von meinem Autismus zu erfahren half mir sehr zu begreifen, dass ich nicht dumm bin und dass ich kein schlechter Mensch bin. Es half mir zu wissen dass weder ich noch andere für schwierige Situation im Sozialleben etwas konnten. Jahrzehntelanges Mobbing beispielsweise bekam eine Erklärung in seiner Entstehung.

Nach und nach lernte ich mich zu verteidigen, weniger Angst vor den Menschen zu haben und zu dem zu stehen was ich war. Ein Träumer und ein großer Fan vom Musical “Der König der Löwen”. 🙂

In den letzten Jahren arbeitete ich an einem Buch über mein Leben mit Autismus. Darin beschreibe ich meine Kindheit und Jugend und die Zeit ohne Wissen um meine Person. Zudem beschreibe ich große Veränderungen, welche mein Leben verbessert haben und über die Liebe. Ziel meiner Geschichte soll es sein dem weit verbreiteten Vorurteil entgegen zu wirken, Autisten könnten nicht lieben und hätten wenig Gefühle.

Auf den ein oder anderen trifft das sicher mehr zu, jedoch auf viele nicht. Es gibt keinen Menschen im autistischen Spektrum, der gar keine Gefühle hat. Sie werden oft nur anders gezeigt als gewohnt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 4 =